Green Logo of Bielefeld University
Fakultät für Mathematik
big picturebig picturebig picturebig picturebig picturebig picturebig picture
small picturesmall picturesmall picturesmall picturesmall picturesmall picturesmall picturesmall picturesmall picturesmall picture
de

Master Mathematik

Dokumente zum Studiengang

Beschreibung der Studienstruktur

Die Struktur des fachwissenschaftlichen Masterstudiengangs Mathematik wurde grundlegend überarbeitet und dem neuen Strukturmodell der Universität angepasst.

Das Studium umfasst Module im Umfang von 120 LP, davon sind im Pflichtbereich (Mastermodul) 36 LP und im Wahlpflichtbereich 84 LP zu studieren. Der Wahlpflichtbereich unterteilt sich in die Bereiche Spezialierung, Vertiefung und Profilierung. Die Spezialisierungs- und Vertiefungsveranstaltungen sind vier verschiedenen Themenbereichen zugeordnet:

  • Algebra (AL)
  • Analysis (AN)
  • Numerische und diskrete Mathematik (ND)
  • Stochastik (ST)

Spezialisierungen bzw. Vertiefungen im Bereich Topologie/Geometrie werden je nach Ausrichtung den Bereichen Algebra oder Analysis zugeordnet.

  • In der Spezialisierung wählen Sie eine Sequenz aus einem der vier Themenbereiche. Eine Spezialiserung besteht aus einem Modul 24-M-SV1-xx im ersten Fachsemester und einem darauf aufbauenden Modul 24-M-S2-xx aus demselben Themenbereich xx im zweiten und dritten Fachsemester (mit xx = AL, AN, ND oder ST) und umfasst 30 LP. Die Veranstaltungsform im ersten Semester ist ein Spezialisierungskurs (Vorlesung mit Übungen mit ca. 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, 4+2 SWS,  mit Prüfung), im zweiten und dritten Fachsemester eine Veranstaltung neuen Typs, die als „Masterkurs“ bezeichnet wird und im Umfang einem Projektseminar mit 6 SWS entspricht. Ein Masterkurs kann sehr unterschiedlich ausgestaltet sein: zwei kleine (3 und 4 SWS) oder eine große (6 SWS) Vorlesung mit jeweils integrierter Übung und hohem Diskussionsanteil oder eine kleine Vorlesung (4 SWS) und ein Seminar (2 SWS) oder ein Seminar mit öffentlichem Vortrag, Ausarbeitung und eine Projektarbeit. Jeder Masterkurs umfasst 7 LP. Die beiden aufeinander aufbauenden Masterkurse werden gemeinsam geprüft (Spezialgebietsprüfung, 6 LP). Aus ihnen entwickelt sich die Masterarbeit.

  • Die Planungen für Spezialisierungssequenzen in der Mathematik für die laufenden und die nächsten Semester finden sich hier.

  • Für die Vertiefung ist ein weiterer Themenbereich yy zu wählen. Durch die Themenbereiche der Spezialisierung und der Vertiefung müssen sowohl theoretische (Analysis oder Algebra) als auch angewandte Mathematik (Numerische/Diskrete Mathematik oder Stochastik) abgedeckt sein. Eine Vertiefung besteht aus den aufeinander aufbauenden Modulen 24-M-SV1-yy und 24-M-V2-yy  im Themenbereich yy, umfasst also 20 LP. Im Modul 24-M-V2-yy wird dabei der erste Masterkurs einer Spezialiserungssequenz studiert (Masterkurs 1).

  • Die Profilierung besteht aus den Modulen 24-M-P1 und 24-M-P2 (34 LP). Mindestens einer der beiden Themenbereiche, die in Spezialisierung und Vertiefung nicht gewählt wurden, muss in der Profilierung berücksichtigt sein. Im Profilierungsbereich können ansonsten Veranstaltungen aus dem Master Mathematik frei gewählt werden (Umfang je 14 LP pro Modul). Der Profilierungsbereich dient weiterhin der individuellen fachlichen Ergänzung, d.h. hierfür werden geeignete Veranstaltungen geöffnet, die nicht im Spezialisierungs-/Vertiefungsbereich vorkommen. Die Veranstaltungen in Profilierungsmodul 24-M-P1 werden gemeinsam geprüft (6 LP).

  • Das Mastermodul besteht aus der Masterarbeit (30 LP) und einem vorbereitendem Masterseminar (6 LP), in dem  in Kleinstgruppen über aktuelle Forschungsergebnisse Kurzvorträge gehalten werden.