(This page in English)

Dirk Frettlöh

Technische Fakultät
Universität Bielefeld

Post:Postfach 100131,33501 Bielefeld
Büro:U4-135
Telefon:+49 521 106 4820
Sprechstunde: Einfach vorbeikommen, oder Termin per Email vereinbaren
Email:


Lehre
Forschung
Encyclopedia of Substitution tilings
Galerie
Anderes


Mein öffentlicher pgp key.

Wie ich Videovorlesungen halte

Ich habe seit 2015 immer wieder Videovorlesungen angeboten. Für mich hat sich Folgendes bewährt:

0. Skript/Folien als pdf auf meiner Homepage zur Verfügung stellen.

1. Folienvorlesung: am Laptop die Folien im Vollbildmodus zeigen, dabei den Bildschirm aufzeichnen, Folien durchgehen und dazu sprechen.

Ruhig schnell sprechen, die Studis können ja bei Bedarf den Film stoppen. (Meine ersten Aufzeichnungen wurden als zu langatmig bewertet.) Ob die Studis dabei mein Gesicht eingeblendet sehen oder nicht ist mE egal.

Vorlesung in 15-30 min lange Stücke schneiden. Diese auf der Homepage zur Verfügung stellen (und/oder auf youtube). Tipp: kein Datum nennen, dann können die Videos auch später noch benutzt werden.

In meinem Fall ist das Laptop ein Macbook. Der Bildschirm wurde mit dem QuickTime Player aufgezeichnet, die Filme per Bearbeiten -> Speichern im mov-Format gespeichert. Die Dateien werden schnell sehr groß: so braucht es ca 20MB/min.

Tipp: Mit ffmpeg kann man die mov-Dateien in kleine mp4-Dateien verwandeln:

ffmpeg -i "krypto-7-4.mov" -vcodec libx264 -tune animation -vf fps=30 -crf 28 -preset faster "krypto-7-4.mp4"

Alle normalen Browser sollten mov- oder mp4-Filme abspielen. Mit QuickTime kann man den Film auch vorne oder hinten kürzen, und ihn so (mittels Speichern und Umbenennen) in mehrere Teile teilen.

2. Tafelvorlesung: Mit Stift und Tablet halten. Auf dem Tablet frei schreiben und den Bildschirm aufzeichnen. Dann weiter wie 1.

Bei meinen Vorlesungen mache ich das so: iPad mittels des Kabels mit dem Laptopverbinden, Quicktime am Laptop starten, unter "Ablage" -> "Neue Videoaufnahme" wählen. Der dann erscheinende rote "Aufnehmen"-Knopf hat rechts einen kleinen Pfeil, dort kann man als Kamera "iPad" anwählen. Das Laptop zeichnet nun den Bildschirm des iPads auf. Auf dem iPad kann man mit der App "Notizen" nun frei schreiben und dazu reden. (Alle Mikros anschalten, kurz testen, ob die wirklich aufzeichnen.) Bei Bedarf kann man auf dem Tablet auch Dinge im Browser zeigen, z.B. lange Formeln im Skript!

(Im Prinzip kann man auch auf dem iPad den Bildschirm aufzeichnen, aber Dateien bearbeiten oder transferieren ist damit meines Erachtens unpraktisch.)

Weiter würde ich dann in diesem Semester, solange es keine Livevorlesungen gibt, wie üblich die Übungsblätter im Wochenturnus auf meiner Homepage zur Verfügung stellen. Abgaben gehen an die Tutoren per Email, Korrekturen bzw Feedback der Tutoren gehen per Email an die Studis. Ausführliche Lösungen mache ich selbst und stelle sie als pdf online. Ausserdem stellen wir die besten Lösungen der Studis je online zur Verfügung. Zumindest einer meiner beiden Tutoren bietet eine Onlinesprechstunde an.

Beispiele für die Folienfilme finden sich hier.

Beispiele für die aktuelle Tabletvorlesung finden sich hier.

Die Filme wirken gewiss nicht professionell, aber die Vorteile sind Einfachheit, Niederschwelligkeit, Robustheit und Geschwindigkeit.

Die alten Videovorlesungen bekamen auch alle recht gute Evaluationen.